Arthemos‘ Klagelied

Die Götterverse-Reihe – Christina Krüger

„Wie konnte dir dieses verdammte Schandblut entwischen?“, brüllte Exanion. Der Akhari-Wächter straffte die Schultern und stellte sich dem Wutanfall seines Vaters. Zu Recht, denn er hatte kläglich versagt.
„Er muss tot sein. Ich sah ihn selbst in die Tiefen der Emiris stürzen“, antwortete Xabral überzeugt. Exanions Miene durchlief eine Metamorphose von einer wütenden Grimasse hin zu Jähzorn. Messerscharf bohrte sich der obsidianschwarze Blick seines Vaters in ihn.
„Ich zweifle allmählich an deinem Verstand, Xabral. Dieser Verräter hat meinen Bruder, deinen Onkel und den König unseres Volkes, aus tiefster Niedertracht ermordet. In jahrelanger Falschheit hat er unter uns gelebt, während seine Gier ihn nährte. Ausgenutzt hat er die blinde Gutmütigkeit meines armen Bruders. Er hat ihn damals dazu gedrängt, den Mörder seiner eigenen Mutter ins Exil zu schicken, statt ihn seiner gerechten Strafe zu stellen. Seinen kleinen Verräterfreund hat er ebenso geschützt. Heute wissen wir auch warum.“
Exanions kühle, melodische Stimme hallte von den marmornen Wänden des Saals wider, während er allmählich seine Fassung zurückgewann.
– Hauptmann | S. 93f. –

Klappentext: Die Zwillinge Siran und Avina haben sich die Studienreise mit ihrem Lehrmeister, dem Heiler Haron Salbwis, deutlich harmloser vorgestellt. Doch durch einen ungeschickten Dieb, den spitzohrigen Akhari-Prinzen Darian, werden sie mitten in eine königliche Verschwörung verstrickt. Darian ist auf der Flucht vor seinem Onkel, der ihm den Mord an seinem Vater angehängt hat. Der Prinz ist nun auf die Hilfe der Menschen angewiesen, die er von seiner Unschuld überzeugen kann. Werden sie es aus diesem Strudel unglücklicher Zufälle und unverhoffter Begegnungen herausschaffen? Begleite die jungen Helden durch eine raue Fantasy-Welt voller Gefahren und mystischer Kreaturen.

– Rezensionsexemplar – [Buch selbst gekauft, allerdings das eBook als Rezensionsexemplar erhalten]

„Arthemos‘ Klagelied“ ist Band 1 der fantastischen Götterverse-Reihe der Selfpublisherin Christina Krüger, welcher auf 487 Seiten die spannende Reise der Zwillinge Avina, Sirian und deren Lehrmeister Haron, erzählt. Es ist in 30 Kapitel unterteilt, welche mit einer kleinen Drachenillustration geschmückt sind. Zusätzlich findet sich immer der Name der Person, aus deren Sicht das Kapitel erzählt wird, direkt unter der Kapitelnummer.
Vor dem Beginn der Kapitel ist ein Inhaltsverzeichnis vorzufinden. Anschließend an die abgeschlossene Handlung lässt sich ein Personenverzeichnis finden, in welchem alle in der Handlung vorkommenden Personen verzeichnet sind. Darauf folgt ein Glossar mit Rassen, Handlungsorten und spezifischen Gegenständen. Abschließend folgt die Danksagung.

Die Handlung selbst wird aus fünf verschiedenen Sichten erzählt. Inhaltlich beschreibt sie die Reise der Zwillinge Sirian und Avina, die sich auf dem Weg nach Arromont befinden, die Stadt der Drachen. Begleitet werden sie von ihrem Lehrmeister Haron, welcher sie in den Weisen der Medizin unterweist und in Arromont Einblick in gewisse Lehrbücher innerhalb der Bibliothek benötigt. Eines nachts, als sie in einer Ruine rasten, werden sie von einem spitzohrigen Dieb überrascht und beide jungen Männer verletzen sich schwer. Haron entschließt, sich auch um den Fremden zu kümmern. Dieser ist aber nicht irgendein Akhari, nein – sein Mal auf der Schulter weist ihn als Mitglied der Königsfamilie aus. Es handelt sich demnach um Prinz Darian – welcher von seinem Onkel als Königsmörder gesucht wird.
Sie führen die beschwerliche Reise fort, in der Hoffnung, dass Darian in der politisch neutralen Stadt Arromont Schutz finden könne. Doch sie treffen auf Hindernisse, mit welchen die kleine Reisegruppe nicht gerechnet hätte – Drachen und Silberwölfe sind nur das kleinste Problem.

Der Titel „Arthemos‘ Klagelied“ spielt auf Arthemos an, welcher innerhalb des Buches als Gott und eine Art Schlichter der Gottheiten beschrieben wird. Insbesondere in Arromont wird er verehrt und gilt als Vater der Drachen. Sein Klagelied findet sich in dem Buch der Götterverse und handelt von seiner Lebensgeschichte; seiner Liebe zu Calyra und dem Krieg von Astarianien. Dieses Lied wird auch innerhalb der Handlung immer wieder erwähnt und reflektiert und diverse Situationen darauf bezogen. Daher finde ich den Titel überaus gelungen.

Das Cover ist hell gestaltet und zeigt eine Art goldenen Schmuckteller, in dessen Mitte sich ein schwarzer Drachenkopf befindet. Um jenen herum erscheint die Erde wie Magma. Auch in den vier Ecken des Covers finden sich Teile dieses Schmucktellers abgebildet. Um jenen herum finden sich Rauchschwaden in schwarz und rot, die das Feuerelement betonen. Oberhalb des mittigen Ornaments finden sich die Titel, unterhalb der Name der Autorin in dunklen Lettern. Aber auch der Buchrücken ist besonders: er ist so gestaltet, dass es aussieht, als würde es sich um einen ledernen Buchrücken handeln. Ich finde es sehr schön gestaltet und mich hat es förmlich in seinen Bann gezogen.

Der Plot folgt einer spannenden Szene, in welcher bereits die epische Atmosphäre der Erzählung dargelegt wird. Daraufhin folgt eine kurze Einleitung, in welcher die Leserschaft einen besseren Einblick in Avina und Siran erhält, ehe bereits frühzeitig Fahrt aufgenommen wird. Die Reise mit den Zwillingen und Haron beginnt bereits spannend – und hörte erst am Ende wieder auf. Ich konnte das Buch kaum weglegen.

Betrachtet man die Handlung, verläuft jene ziemlich linear. Es wird der rote Faden einer Reise verfolgt, während drum herum diverse Situationen präsentiert werden. Die Aufgabe ist klar: Darian sicher nach Arromont geleiten. Durch die Erzählperspektive von Xabral erfährt man allerdings auch, was im Reich der Akhari vor sich geht und was Darian blüht, gerät er in die Machenschaften der Bösen.

Immer wieder werden neue, spannende Charaktere geschickt in die Handlung eingefädelt, wodurch insbesondere zwischenmenschlich viel passiert. Aber auch sorgen neue Weggefährten, mystische Kreaturen und epische Kämpfe für spannende Highlights. Ich möchte hier nicht zu weit in die Tiefe gehen, um keine Situationen vorweg zu nehmen!

Letztlich mag die Handlung linear sein, allerdings habe ich das im Lesefluss nicht bemerkt und es hat mich auch nicht gestört. Es gab immer wieder neue Dinge zu entdecken, das Ziel stets vor Augen und doch auch Wendungen, die man nicht voraussehen konnte. Ein spannendes, aufregendes Abenteuer!

Die Charaktere sind divers, einzigartig und mit Stärken und Schwächen ausgestattet. Es werden vielfältige Rassen und Personen vorgestellt, die mit überzeugender Tiefe erschaffen wurden.

Avina ist ein kleiner Hitzkopf, welcher abenteuerlustig nach der Weite sucht und sich von ihrer Liebe für Drachen – ungewöhnlich für ein Mädchen – leiten lässt. Sie ist mutig und stark, aber dennoch ein 17-jähriges Mädchen, welches sich auch ängstigt und insbesondere bei ihrem Zwillingsbruder Siran Schutz sucht. Dieser ist gänzlich anders: ruhiger, erwachsener, aber entschlossen. Für seine Familie und insbesondere Avina würde er alles tun und die Beiden verbindet ein inniges Band.
Darian ist bereits durch seine Rasse als Ari verschieden: er ist nicht nur mit besseren Sinnen gesegnet und kann einfühlsam mit Tieren umgehen, sondern wahrt stets die kalte Akhari-Maske um seine Gefühle zu verbergen. Aber auch ihm gelingt das nicht immer und er zeigt sich die Blöße, insbesondere bei Darian, der seine Gefühle zusätzlich verwirrt.
Dennoch entwickelt sich eine blendende Freundschaft, insbesondere zwischen Avina und Darian. Und auch Darian und Siran erleben Höhen und Tiefen.

Aber auch Xabral, Amia, Codan, Ephaios, Haron, Kalin und viele weitere Charaktere sind sehr unterschiedlich und vertreten ihre eindeutigen Werte. Ich mochte sie einfach alle, selbst die Bösen!

Fazit
Ursprünglich wollte ich das Buch unbedingt wegen dem Cover lesen, da mich insbesondere das angesprochen hatte. Der Klappentext klang fast schon ein wenig langweilig. Doch dann habe ich angefangen und konnte nicht mehr aufhören. Für mich ist dieses Buch ein absolutes Highlight, welches jeder, der High Fantasy mag, lesen sollte.
Der Schreibstil ist sehr bildhaft und strahlt dennoch eine gewisse Ruhe aus. Die Handlung ist stimmig, aber nicht zu kompliziert. Dennoch wird eine weite und detailreiche Welt eröffnet, die einfach logisch ist. Der Glaube, das kluge Einbauen der weiteren Reihen-Titel, die Charaktere, die Kämpfe, die Kreaturen, die Details – alles wirkte einfach lebendig und mir kam es so vor, als könnte ich die Schuppen der Drachen förmlich berühren oder Darians Verzweiflung spüren. Mich hat es voll abgeholt und meinen Atem geraubt. Toll, einfach toll.

Da Christina Krüger eine Selfpublisherin ist und ihr Titel vielleicht nicht überall verfügbar ist, schaut gerne auf ihrer Website https://www.christina-kruger-autorin.com/ vorbei. Dort habt ihr auch die Möglichkeit signierte Exemplare zu kaufen.
Sie ist aber auch auf Instagram unter @christina_kruger_autorin unterwegs, also lasst ihr doch ein bisschen Liebe da!

Eure Isa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.